Cholera

Erreger der Erkrankung ist Vibrio cholerae, ein Stäbchenbakterium. Die Infektion erfolgt auf dem fäkal-oralen Weg von infizierten Personen über kontaminiertes Trinkwasser und Speisen.
Die Cholera ist in zahlreichen Entwicklungsländern endemisch (Amerika: z.B. Peru, Brasilien; Asien: z.B. Indien, Pakistan; Afrika: z.B. Nigeria, Senegal).

Symptome
Nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis Tagen kann es zu einer schweren Durchfallerkrankung mit wässrigen Stühlen und rasch einsetzender Dehydratation (Austrocknung) kommen. Bei schweren Verläufen kann innerhalb weniger Stunden der Tod eintreten. Nicht alle Infizierten erkranken: Nur bei ca. einem Fünftel aller Infizierten kommt es zur Erkrankung, die Übrigen sind für 1-2 Wochen symptomlose Keimträger und -überträger. Von den Erkrankten entwickeln ca. 10% die schwere Verlaufsform, bei den anderen kommt es zu einer leichteren Durchfallerkrankung.

Therapie
Die Therapie der Cholera besteht vor allem aus der Gabe von Flüssigkeiten und Elektrolyten, ggf. auch als Infusion. Zusätzlich können Antibiotika gegeben werden.

Vorbeugung – Impfung
Grundsätzlich muss bei Reisen in gefährdete Regionen eine gute Lebensmittelhygiene beachtet werden, wie dies auch zur Vorbeugung anderer Durchfallerkrankungen notwendig ist. Zur Impfung ist derzeit ein Schluckimpfstoff verfügbar. Geimpft werden muss, wenn die Impfung vom Einreiseland vorgeschrieben ist, eine Indikation zur Impfung bei normalem Tourismus besteht nicht.

Die Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Ansicht. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um eine möglichst gute Darstellung zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen