Hepatitis A

Die Hepatitis A („Reisehepatitis“) ist eine Virusinfektion, die zu einer ansteckenden Leberentzündung führt. Die Übertragung geschieht durch den Verzehr verunreinigter Nahrungsmittel (Meeresfrüchte, Salat, Obst, Eis), verunreinigtes Wasser oder durch direkten Kontakt mit erkrankten Personen sowie die gemeinsame Benutzung von Toiletten, Handtüchern, Essgeschirr und Besteck. Der Erreger wird über den Magen-Darm-Kanal aufgenommen und gelangt über das Blut in die Leber.

Erreger der Erkrankung ist das Hepatitis-A-Virus. Die Hepatitis A ist in Regionen mit geringem Hygienestandard wie Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika weit verbreitet. In Europa kommt sie besonders in der Mittelmeerregion vor. In Deutschland ist sie eher selten und wird meistens von Fernreisen mitgebracht.

Symptome
Nach einer Inkubationszeit von 2-5 Wochen beginnt die Krankheit mit Übelkeit, Erbrechen, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit und Fieber. Danach kommt es zu einer Gelbfärbung der Bindehaut und der Haut (Gelbsucht), sowie zu einer Entfärbung des Stuhls und Dunkelfärbung des Urins. Die Leber und die Milz schwellen schmerzhaft an. Selten kann es zu einem sehr schweren Verlauf kommen, der in ca. 1 % der Fälle tödlich endet. Meist heilt die Krankheit ohne Folgeschäden aus. Zu einem chronischen Verlauf wie bei der Hepatitis B oder C kommt es nicht. Möglich ist auch ein symptomarmer Verlauf, lediglich mit Abgeschlagenheit und Krankheitsgefühl, aber ohne die typischen Zeichen der Leberentzündung. Besonders gefährdet durch die Erkrankung sind Patienten, die eine vorbestehende Lebererkrankung haben.

Therapie
Eine spezifische Therapie gegen das Virus gibt es nicht. Wichtig sind Allgemeinmassnahmen wie körperliche Schonung, Bettruhe und symptomatische Behandlung der Übelkeit.
Die Ernährung sollte kohlenhydratreich und fettarm sein, Alkohol muss streng gemieden werden.

Vorbeugung – Impfung
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen zur Vermeidung von Infektionen und Reisediarrhoe in gefährdeten Regionen: Am Besten nur Gekochtes, Gebratenes und Geschältes essen. Meiden Sie besonders Muscheln, Salate und ungeschältes Obst. Verwenden Sie zum Kochen und auch zum Zähneputzen nur Mineralwasser.

Gegen die Hepatitis A steht eine Impfung zur Verfügung: Schon 10-14 Tage nach der ersten Impfung besteht ein wirksamer Impfschutz. Durch eine 2. Impfung nach sechs Monaten wird nach dem bisherigen Kenntnisstand ein Schutz für 10 Jahre erreicht. Auch kurzfristig vor einer Reise ist so ein wirksamer Impfschutz zu erreichen.

Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut besteht eine Impfindikation auch ohne Fernreise für

– gefährdetes Personal medizinischer Einrichtungen und von Laboratorien
– Personal in Kindertagesstätten, Kinderheimen, in psychiatrischen oder vergleichbaren Einrichtungen
– Kanalisations- und Klärwerksarbeiter
– Homosexuell aktive Männer
– Personen mit Bluterkrankheit
– Kontaktpersonen zu Hepatitis-A-Erkrankten
– Personen in psychiatrischen oder vergleichbaren Einrichtungen
– Personen, die an einer chronischen Lebererkrankung leiden und keine Hepatitis-A-Antikörper besitzen.

Die Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Ansicht. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um eine möglichst gute Darstellung zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen